Well Mother

Shiatsu in der Schwangerschaft

Wohlbefinden für werdende und für frische Mamas!

Suzanne Yates aus England hat Shiatsu speziell für Schwangerschaft, Geburt und Nachbetreuung in Europa wesentlich weiterentwickelt und dies alles unter den Begriff „Well Mother“ zusammengefasst.

Es beinhaltet:

  • Shiatsu vor der Schwangerschaft
  • Shiatsu in der Schwangerschaft
  • Shiatsu bei der Geburt
  • Shiatsu nach der Geburt für Mutter und Kind
Shiatsu in der Schwangerschaft, Shiatsu Schwangere

Shiatsu vor der Schwangerschaft

Durch die Behandlung der Frau, des Mannes aber auch beider Elternteile kann das Meridiansystem harmonisiert werden und dadurch zur besseren Empfängnis und Spermaproduktion führen. Die regelmäßige Behandlung bei Kinderwunsch hilft dem weiblichen Körper sich sehr gut auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Durch Einbeziehung der Sonder-Meridiane kann der Shiatsu-Praktiker gezielt auf die Bedürfnisse der Frau, die schwanger werden möchte, eingehen. Harmonie und Gelassenheit entspannen den Körper und schaffen die Voraussetzungen für eine positive Empfängnis.

Shiatsu in der Schwangerschaft

Die Zeit der Schwangerschaft ist für die werdende Mama und auch für ihren Partner etwas ganz Besonderes. So viel Neues kommt auf die werdenden Eltern zu. Der Körper verändert sich und die Prioritäten und Gedanken verschieben sich.

In dieser Zeit der großen Veränderungen – physisch, psychisch, hormonell – kann Shiatsu die Klientin, deren Partner und das Baby im Mutterleib sehr gut unterstützen. Durch die Schwangerschaft verändert sich das Energiesystem des Körpers, das durch sanfte Berührung harmonisiert werden kann. Ein durchgehender Schwerpunkt von Well Mother ist es, eine tiefe Verbindung der werdenden Mutter zu ihrem Kind aufzubauen. Dabei lernt die werdende Mami ihrem eigenen Körper und ihren Gefühlen und Bedürfnissen zu vertrauen.

Ein weiterer Punkt ist die korrekte Atmung, Haltung und die schonenden Bewegungsabläufe im Alltag. Bei eventuell auftretenden Schwangerschaftsbeschwerden werden der Schwangeren auch Übungen zur Linderung gezeigt.

Gerne kann auch der werdende Vater in die Übungen eingebunden werden.

Das Heranwachsen des Babys im Mutterleib verlangt dem Körper viel Energie ab. Plötzlich hat der eigene Körper ein weiteres Wesen zu versorgen. Da zwickt und zwackt es gelegentlich zum Beispiel im Bauch, im Rücken oder Magen.

Shiatsu kann bei Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit, Sodbrennen, träge Verdauung, Rückenschmerzen, Brustspannen, uvm. unterstützen. Durch gezielte Behandlung der betroffenen Energiebahnen und durch sanfte Berührungen der Schmerzbereiche. Dabei wird sehr achtsam und behutsam gearbeitet. Es stehen viele Positionen während der Behandlung zu Verfügung, damit sie die Frau auch so richtig wohlfühlen und entspannen kann.

Natürliche Vorbereitung auf die Geburt

Gegen Ende der Schwangerschaft – ab der 37. Schwangerschaftswoche – kann Shiatsu in der Schwangerschaft auch in diversen Geburtspositionen vorgenommen werden. Dadurch wird die Mutter mit den Geburtsstellungen vertraut und kann diese während der Geburt leichter einnehmen. Wenn der Vater bzw. der/die Geburtsbegleiter möchte, werden Übungen, Geburtsstellungen und Akupunkturpunkte gezeigt, um die Gebärende während der Geburt besser unterstützen zu können. So hilft Shiatsu der werdenden Mutter während der Geburt in den einzelnen Geburtsphasen.

Nach der Geburt erleichtert Shiatsu der Mutter und dem Kind den Einstieg in das neue, gemeinsame Leben. Der Shiatsu-Praktiker kann auch in dieser Zeit mit gezielten Griffen, Übungen, usw. unterstützend eingreifen und Mama, Papa und Baby ein ruhiges und entspanntes Kennenlernen zu ermöglichen. Der neue gemeinsamer Lebensabschnitt ist eine Herausforderung, die durch gezielte Unterstützung leicht zu meistern ist.

In weiterer Folge fördert aceki Baby Shiatus die die optimale Entwicklung ihres Babys.

Ablauf einer Shiatsu Behandlung nach „Well Mother“

Bei einer Shiatsu-Sitzung für Schwangere liegen Sie wie bei einen gewöhnlichen Shiatsu Behandlung hauptsächlich auf einer weichen, bequemen Matte am Boden in verschiedenen Positionen, das heißt in Bauch-, Rücken- oder Seitenlage; Teilbehandlungen können auch im Sitzen erfolgen.
Beide Behandlungsarten haben jeweils ihre Vorteile. Grundsätzlich ist die Entscheidung jedoch Ihnen überlassen, da Ihr Wohlbefinden und das Wohlbefinden des ungeborenen Kindes das Wichtigste ist.

Sie können mit oder ohne Bekleidung behandelt werden. Wenn Sie bekleidet sein möchten, anders als bei einer klassischen Massage, bringen Sie bitte bequeme Kleidung wie zum Beispiel Jogginghose und T-Shirt – am besten aus Naturfasern – mit. Denken Sie bitte daran, dass ein voller Magen die Beweglichkeit einschränkt und verzichten Sie daher nach Möglichkeit etwa eine Stunde vor der Behandlung auf üppige Speisen.
Eine Sitzung dauert etwa 50 bis 60 Minuten. Die Erstsitzung verlängert sich um etwa 20 Minuten, da in einem vorgelagerten Gespräch ihre Wünsche besprochen und Ziele festgelegt werden. Planen Sie bitte für den ersten Termin 1 ½ Stunden ein. Nehmen Sie sich auch nach der Sitzung Zeit, um langsam wieder in den Alltag einzutauchen.

Die Anzahl der Behandlungen ist individuell verschieden und hängt von den zu erreichenden Zielen ab. Um länger anhaltendes Wohlbefinden zu erzielen, sind mehrere aufeinander folgende Sitzungen zu empfehlen.

Körperliche Reaktionen wie zum Beispiel leichte Verspannungen und Muskelschmerzen sind nach einer Sitzung bzw. an den Folgetagen möglich und sind bei Auftreten als positiv zu bewerten. Halten Sie bitte sofort mit mir Rücksprache, sollten Sie sich beim Auftreten von körperlichen Reaktionen unsicher fühlen. So können wir am schnellsten die mögliche Ursache und das weitere Vorgehen klären.

Am besten probieren Sie selbst einmal bei mir aus und erleben das entspannende und auch belebende Gefühl einer für Sie neuen Behandlungsmethode – gerne stehe ich für Ihre Fragen unverbindlich zur Verfügung, kontaktieren Sie mich einfach per Telefon, SMS, WhatsApp oder dem hier verlinkten Kontaktformular!

Weiterführende Links

Mit Freu(n)de(n) teilen!